Testung Fotobuch Saal Digital

UNA[H]RT DESIGN/ Juni 17, 2016

Ich hatte Euch ja schon bei Facebook über den Testverlauf eines Fotobuches bei Saal Digital auf dem Laufenden gehalten und ja leider, es wartet immer noch der Abschlussbericht. Zur Erinnerung hab ich Euch die Posts noch einmal chronologisch hier reingepackt.

Fangen wir mit dem Positiven an: Das Endprodukt war und ist der Hammer. Qualitativ kaum topbar, der Druck ist brillant und das Material auch. Ebenfalls die Haptik des Materials und das kann man wahrlich nicht von jedem Printprodukt sagen. Wer also ein Fotobuch für Kunden oder Freunde erstellen möchte, kann davon ausgehen, dass es Ohhhs und Aahhhs regnen wird.

Ich selbst habe ja nur eine Sparte testen können, die Softcover-Variante, aber damit war ich auch sehr glücklich. Die Leder-Alternative fand ich nämlich zu altbacken und die normale Fotobuchvariante zu normal. Aber da scheiden sich ja die Geister. Geschmackssache eben. Jetzt kommen wir leider zu dem großen ABER, immer im Hinterkopf, dass Qualität eben auch ihren Preis hat. Ehrlich, die Fotobücher sind schon teuer und so mit auch schwieriger wieder verkäuflich. Anzumerken ist aber, dass dem Fotografen 10% Rabatt eingeräumt wird und dass der Service der Firma mehr als hervorragend ist.
Und auch die Geschenkboxvariante wäre für mich keine Alternative für Kunden, da ich diese auch zu brav und normal finde. Aber und damit möchte ich diese kleine Testung abschließen, wie gesagt, die Qualität bleibt unübertroffen und die Fotos erhalten eine Brillanz, die jedem Fotografen das Herz höher schlagen lässt. In diesem Sinne ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter von Saal Digital, die wirklich Geduld mit mir haben mussten und für die Möglichkeit die Produkte der Firma einmal genauer anzuschauen.